Globale Handels und Lieferketten

DLTs können den globalen Handel beschleunigen und für Konsumenten, Erzeuger, Händler und Transporteure effizienter machen.

Die Vision von morgen ist eine Lieferkette, die von einem dezentralen Ledger unterstützt wird, in dem die Originaldokumente und -ereignisse in Echtzeit gemeldet und autorisierten Akteuren zur Verfügung gestellt werden.

Mitbegründer Dominik Schiener spricht über Lieferketten auf der Bosch CONNECTED WORLD 2018

Was ist das Problem heutiger Handelsketten?

Handelsketten sind heutzutage undurchsichtig. Fehler und mangelnde Effizienz werden nur schwer und mit den intensivsten Analysen erkennbar. Das sorgt für eine durchgreifende Ineffizienz im globalen Handel, die von Unternehmen direkt an den Konsumenten weitergegeben wird.

Eine Handelskette besteht dabei aus drei verschiedenen und voneinander abhängigen Flüssen:

  1. Die Bewegung von physischen Gütern
  2. Die unterstützenden Kommunikations- und Dokumentationsanforderungen
  3. Die Finanzströme zwischen den vielen verschiedenen Akteuren entlang der Lieferketten.

Bei der Realisierung einer transparenteren Handelskette haben Daten eine besondere Bedeutung. Akkurate Daten ermöglichen eine Verfolgung von Sendungen, Lagerbeständen, dem Zustand und Status von Waren, Zahlungsprozessen und behördlichen Anforderungen.

Mithilfe von DLTs kommunizieren die Akteure einer Lieferkette untereinander und geben nötige Informationen geordnet an die menschliche Hand ab. DLTs bieten kryptografische Sicherheit, definieren Zugriffsrechte für verschiedene Benutzergruppen und erstellen den Prüfpfad, den alle Akteure benötigen, um Informationen zu vertrauen und mit vertrauenswürdigen Akteuren zusammenzuarbeiten.

Sobald die Datenintegrität hergestellt ist, ändert sich die Art und Weise, wie Akteure Informationen untereinander austauschen. Die heutigen Lieferketten werden von Unternehmen gesteuert, die Informationen an Handelspartner weitergeben und manuell nach Updates fragen. E-Mails, Telefonanrufe und Unsicherheiten sind alltäglich im Handel mit Waren. Informationen werden Peer-to-Peer übertragen und verlieren dabei Ihre Datenintegrität und Authentizität.

Wie IOTA Lieferketten beeinflussen kann

Die Vision von morgen ist eine Lieferkette, die von einem dezentralen Ledger unterstützt wird, in dem die Originaldokumente und -ereignisse in Echtzeit gemeldet und autorisierten Akteuren zur Verfügung gestellt werden. Das ermöglicht eine 100%ige Prozesstransparenz, die heutzutage schlichtweg nicht besteht.

Die Technologie hinter IOTA ist die einzige Technologie, welche die Millionen von Transaktionen skalieren und unterstützen kann, von denen der globale Handel abhängt. IOTA unterstützt dabei auch eine Partitionierung: Dadurch können lokale Transaktionen ohne direkten Zugang zum Internet gesichert werden, was bspw. beim Seetransport vorkommen kann.

Bei der Entwicklung von IOTA für den globalen Handel arbeitet die IOTA-Foundation eng mit führenden Akteuren der Privatwirtschaft und Regierungen zusammen. Diese fokussiert sich dabei auf drei strategische Fokus-Bereiche:

Track & Trace

Durch das Veröffentlichen von Ereignissen innerhalb einer Lieferkette besteht maximale Transparenz über den Status einer Lieferung. Gleichzeitig wird ersichtlich, wo genau Ineffizienz entsteht und Optimierungspotenzial besteht.

Transparenz

Bereitstellung zugänglicher, vertrauenswürdiger Informationen über Herkunft, Reise und Auswirkungen eines Produkts hilft Verbrauchern gewissenhaftere Kaufentscheidungen zu tätigen. Gleichzeitig wird der Betrug innerhalb einer Lieferkette effektiv bekämpft.